Wir sind Ihr Ansprechpartner in Trauerangelegenheiten

zurück      So helfen wir Ihnen

Ein Trauerfall tritt ein – was ist zu tun?
 

Stirbt ein Mensch zu Hause, muss als erstes der Arzt verständigt werden. Dieser stellt einen Leichenschauschein aus, der notwendig ist um den Trauerfall zu beurkunden. Wenn der Arzt den Tod bescheinigt hat, sollten Sie uns anrufen, damit wir mit Ihnen alles weitere besprechen können. Wir beraten Sie gerne in Ihren eigenen Räumlichkeiten, denn nicht immer ist man selbst in der Lage sich zur  Pietät zu begeben, oder Sie kommen zur Beratung zu uns in die Ritterstraße 25 (Nähe Innenstadtkreisel), wo sich unsere Sarg- u. Urnenausstellung befindet. Hier können wir für Sie u.a. Trauerkarten sofort gestalten und auch drucken. Die Überführung des Verstorbenen kann nach der Besprechung erfolgen oder auf Ihren Wunsch zu einem späteren Zeitpunkt. Wir haben eigene Kühlmöglichkeiten u. einen eigenen Verabschiedungsraum, wo Sie persönlich am Sarg Abschied nehmen können.

Findet die Besprechung bei uns statt, sollten sie folgende Unterlagen mitbringen:

Für die Beurkundung der verstorbenen Person: 


 
Personalausweis oder Meldebescheinigung der oder des Verstorbenen
bei Ledigen die Geburtsurkunde
bei Verheirateten das Familienstammbuch oder die Heiratsurkunde 
bei Verwitweten das Familienstammbuch oder die Heiratsurkunde und die Sterbeurkunde des Ehepartners 
bei Geschiedenen das Scheidungsurteil, evt. Familienstammbuch oder die Heiratsurkunde



 
Werden Sie über den Trauerfall eines Familienangehörigen vom Krankenhaus oder Pflegeheim informiert, können sie sich gleich an unsere Pietät wenden, da der Tod vom Arzt schon bestätigt bzw. bescheinigt ist.
TOP


Dieses sind nur Stichpunkte um Ihnen einen Überblick zu geben, mit welchen Fragen Sie in dieser schwierigen Situation konfrontiert werden. Ein Teil davon kann schon vorher geklärt werden, wenn Sie sich für eine Bestattungsvorsorge entscheiden. 

Fragen Sie uns.